münchen.t-online - Nachrichten für München
Such Icon
münchen.t-online - Nachrichten für München
Such IconE-Mail IconMenü Icon


München

EM in München: Fan Zone im Olympiapark schließt vor Viertelfinale


Newsblog zur EM 2024
Vor Viertelfinale: Fan Zone im Olympiapark voll

Von t-online, cgo, dan, son, ok, pb, SK, gug

Aktualisiert am 05.07.2024Lesedauer: 23 Min.
imago images 1047054138Vergrößern des BildesAusgeschieden aus der Euro 2024: Das Team aus Rumänien verabschiedete sich am Dienstag mit einem emotionalen Statement aus der Allianz Arena. (Quelle: IMAGO/Mickael Chavet)
Auf WhatsApp teilen

Nicht nur die deutschen Fans haben bei der Heim-EM Grund zu feiern. Auch die Anhänger anderer Teams machen Stimmung in München.

Die deutsche Nationalmannschaft steht nach dem Sieg gegen Dänemark im Viertelfinale der EM. Auch bei den Fans anderer Nationen ist die Euphorie groß. t-online fasst die wichtigsten Infos zur EM 2024 in München im Newsblog zusammen.

Freitag, 5. Juli

Über eine Stunde vor Anpfiff: Fan Zone schließt

16.30 Uhr: Gut eineinhalb Stunden vor Anpfiff des EM-Viertelfinales Deutschland gegen Spanien hat das Public-Viewing-Areal im Münchner Olympiapark schon seine Kapazitätsgrenze von 25.000 Zuschauern erreicht. "Die Fan Zone schließt jetzt", teilte die Stadt München am Nachmittag auf der Plattform X mit. Die Stadt rief Fans dazu auf, für die Live-Übertragung des Spiels um 18.00 Uhr direkt das Olympiastadion anzusteuern.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Donnerstag, 4. Juli

Rumänien hinterlässt Kabine blitzblank – und mit Dankesbrief

10.45 Uhr: Einer der angenehmsten Gäste der Euro 2024 dürfte in der Münchner Allianz Arena sicherlich das Nationalteam aus Rumänien gewesen sein. Nach dem letzten Spiel am Dienstag (0:3 gegen die Niederlande) schied die Mannschaft aus – und bewies sich als überaus guter Verlierer. So hinterließ das Team die Kabine nicht nur blitzblank aufgeräumt, sondern auch mit einer kleinen Botschaft.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In einem emotionalen Brief betonte man, wie wichtig das Ereignis im Herzen Europas für Rumänien gewesen sei: "Wir sind sehr froh, dass die Bühne, auf der sie stattfand, Deutschland war." Weiter schrieb das Team: "Vielen Dank, dass Sie uns das Gefühl gegeben haben, zu Hause zu sein!"

Mittwoch, 3. Juli

München: Nazi-Gesten bei Public Viewing

15.00 Uhr: Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war es am Wochenende gleich zu zwei staatsschutzrelevanten Delikten im Rahmen von Public-Viewing-Veranstaltungen gekommen. So hatte eine 44-jährige Münchnerin am Samstagabend gegen 21 Uhr in einem Lokal in Hadern mehrfach eine Geste mit Bezug zum Nationalsozialismus gezeigt. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, gegen die Frau wurde Anzeige erstattet.

Ähnliche Gesten machte ein 58-Jähriger am selben Abend gegen 23.30 Uhr in einem Lokal in der Altstadt. Auch dort wurden die Beamten von Zeugen alarmiert. Der Mann wurde wegen der Verwendung von verfassungsfeindlichen Kennzeichen angezeigt.

Dienstag, 2. Juli

Türkei-Fans feiern – Petueltunnel gesperrt

23.00 Uhr: Mit einem knappen 2:1 setzte sich die türkische Nationalmannschaft am Dienstagabend gegen das Team aus Österreich durch und schaffte es damit ins Viertelfinale. Grund genug für die zahlreichen Türkei-Fans, in München bis tief in die Nacht Party zu machen.

In der Fan Zone wurde vor lauter Freude in den Olympiasee gesprungen, in der Leopoldstraße und rund um das Siegestor tanzten, hupten und sangen mehrere tausend Anhänger. Nicht nur dort, sondern auch im Petueltunnel wurde unerlaubt Pyrotechnik gezündet – dieser musste zwischenzeitlich sogar gesperrt werden.

Fan Zone: "Stimmung wie bei Deutschland-Spiel"

18.45 Uhr: Beim Achtelfinalspiel zwischen Rumänien und der Niederlande ist die Atmosphäre in der Fan Zone einmal mehr ausgezeichnet. Die Anhänger beider Nationen feuern ihre Teams lautstark an. "Bei der Stimmung hier könnte man meinen, wir sind bei einem Deutschland-Spiel", freut sich einer der Moderatoren auf der Bühne am Olympiasee.

Bereits seit den Mittagsstunden hatten vor allem die "Oranje"-Anhänger den Olympiapark belagert und für ordentlich Party-Stimmung gesorgt. Die Rumänen waren größtenteils auf dem Marienplatz zusammengekommen.

15.00 Uhr: Auch in München zeigen die "Oranje"-Fans ihre inzwischen weltbekannte Tanzeinlage. Dabei wird in Reih und Glied erst nach links gesprungen, dann geht es nach rechts und am Ende wird wild getanzt. Zu sehen ist die Einlage unter anderem auf der Instagram-Seite des offiziellen Münchner Stadtportals.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Fanmarsch setzt sich in Bewegung

12.14 Uhr: Nun setzen sich die Massen in Bewegung. Eine Stunde lang ziehen die Niederländer vom Olympia-Eissportzentrum über die Lerchenauer Straße, die Ackermann-Straße und den Spiridon-Louis-Ring in die Fan Zone. Die Stimmung ist ausgelassen, immer wieder zünden einzelne Anhänger orange Rauchtöpfe.


Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • Recherche der Redaktion
  • Pressemitteilungen von Bundespolizei und Polizei München
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • instagram.de: Beitrag von "muenchen", 2. Juli 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website